Bestattungsarten

Bestattungsarten

Jeder Mensch ist einzigartig. Auch der letzte Weg soll zum Verstorbenen passen. Hat der Verstorbene eine Willenserklärung über die Art der Bestattung hinterlassen, sollten sich die Hinterbliebenen daran halten. Ansonsten bestimmen die Hinterbliebenen im Sinne des Verstorbenen über die Art und Form der Bestattung.

 

Die Erdbestattung

 

Die Erdbestattung, also das Begraben des Verstorbenen in einem Holzsarg, ist die traditionelle Beisetzungsform. Meist erfolgt die Beerdigung im Rahmen einer Trauerfeier.

 

 

Die Feuerbestattung

 

Der Verstorbene wird in einem Sarg eingeäschert. Die Asche des Verstorbenen wird dann in einer Urne beigesetzt. Eine Trauerfeier kann sowohl am Sarg stattfinden und später in kleinem Kreis die Urnenbeisetzung. Es ist auch möglich die Trauerfeier mit der Urnenbeisetzung zusammen zu planen. Dieses ist in der Regel schon nach 8 Tagen in Osnabrück möglich.

 

Die Seebestattung

 

Der Seebestattung geht die Einäscherung des Leichnams voraus. Anschließend wird die Urne außerhalb der Drei-Meilen-Zone dem Meer übergeben. Dabei können auch Angehörige anwesend sein. Eine Seekarte, die den Beisetzungsort bezeichnet, wird den Angehörigen übergeben. Für eine Seebestattung muss der Wille des Verstorbenen dokumentiert werden, auf See beigesetzt zu werden. Seebestattungen sind von verschiedenen Ausgangspunkten möglich.

 

FriedWald Bramsche

 

Einer Beisetzung im FriedWald geht ebenfalls immer ein Einäscherung voraus, Es gibt verschiedene Bäume zur Auswahl, welche auch schon zu Lebzeiten erworben werden können. Es gibt für ein Verabschiedungszeremoniell eine kleine offene Hütte. Für nähere Informationen: www.friedwald.de. Kontaktaufnahme im Sterbefall durch unser Institut, ebenso die Beratung.